Chinchilla EP (2011)

„Ich bin ein gemütlicher Mensch und mache deshalb gemütliche Musik“. So beschrieb Falk auf Nachfrage den Sound des damaligen Albums. Alles begann mit einem Song namens ChinChilla, den Falk damals mit dem Kanzlakustix Neuling Ghandi aufgenommen hatte. Dieser gehörte zwar nicht zur Gründungsformation von Kanzlakustix, aber befand sich bereits seit einiger Zeit im Freundeskreis und kam daher auch mit der Musik in Berührung. Die Beats lieferte zum größten Teil Quasi-Dodo, der Rest waren Freebeats aus dem Internet. Da der damalige Computer im Kanzlakustix-Studio den Geist aufgab, wurde das Album bei DJ Nasher (AlphaBeat) in Mistelgau aufgenommen. Auf dem Album befand sich ebenfalls der berühmtberüchtigte „Shine Bar-Track“, weshalb die Releaseparty auch dort stattfand. Unter anderem wurden damals auch Auftritte mit den Musikern von „Artishoque“ auf die Beine gestellt, etwa im Podium und in „einer Kneipe in der Neuen Heimat. „Es war halt live, mit Band […] also die besten Shows die wir je gespielt haben waren die ChinChilla Shows“. Der Legende nach wurde auch der Auftritt im Podium gefilmt, aber der kleine Bruder von Falk (= Faxe) hat die Kamera betrunken im Taxi vergessen. Das Albumfoto wurde übrigens spontan in einem Möbelgeschäft aufgenommen, genau gegenüber vom RWG. „Die Alben waren schnell vergriffen, aber man kann sich immer noch T-Shirts bestellen“, na immerhin.


die Tracklist

  1. Chinchilla
  2. Better Life
  3. Innerer Frieden
  4. Erinnerung
  5. Spuren im Sand
  6. Ikarusflüge
  7. Shine Bar

(Quicklinks: Youtube / Download)

Advertisements